Team des HSZM

Trainerteam

Ausbildungsziel

Problemhunde

zurück

________________


Problemhunde



Fehlverhalten
Wie kann es dazu kommen ?

• Mangelnde Sozialisierung in der Welpen/Junghundezeit

• Tierschutzhaushunde (oft Hunde aus zweiter Hand, schlechte Erfahrungen mit Menschen, ausgesetzt,    sich selbst überlassen)

• Zoohandlungshunde ("Das zu frühe Absetzen eines Welpen von der Mutter")

• Importhunde (unbekannter Züchter, unbekannte Herkunft der Elterntiere, meist kranke Hunde)

• Erziehungsfehler (falsche Ansichten bzw. Gedankengänge des Hundeführers)

Jeder oben angeführte Faktor kann dazu führen, daß der Hund zu einem sogenannten "Problemhund" wird. Wir wissen aber, daß der Hund nicht das Problem ist, sondern nur seine falsch eingelernten Reaktionen auf seine Umwelt/ Umweltreize/ Artgenossen/Menschen. Wir helfen ihnen das Verhalten ihres Tieres "richtig" zu deuten und zeigen ihnen den richtigen Umgang mit ihrem Hund bzw. dem Problem.

Es versteht sich von selbst, daß auch im Umgang mit "Sorgenkindern" keine unerlaubten Hilfsmitteln (z B. Stachelhalsbänder) eingesetzt werden. Vielmehr achten wir dabei auf sehr enge Zusammenarbeit mit dem jeweiligen Hundebesitzer. Und in weiterer Folge den Hund mit Geduld und angemessener Zeit in sichere Bahnen zu lenken, sein Selbstvertrauen wieder in Takt zu bringen und somit das sogenannte Problem auszuarbeiten.



Um all diese Probleme gar nicht aufkommen zu lassen, sollten sie sich beim Kauf eines Hundes die oben angeführten Punkte vor Augen halten. Wir, das Team des HSZM wünschen ihnen viel "Freude und Gutes gelingen" bei der Arbeit mit ihrem vierbeinigen Liebling, sowie eine "harmonische Partnerschaft".